Spielberichte

29.03.2019 KSV Baunatal III – SC Niestetal VII 5:5

Nach einer 3-wöchigen Pause musste unsere 7. Herrenmannschaft beim KSV Baunatal 3 antreten. Beide Mannschaften spielten in gleicher Besetzung wie im Hinspiel. Somit war wiederum ein spannendes Spiel zu erwarten.

Nach den Eingangsdoppeln unterlag Rolf Diezko dem starken Jablonski zum 1:2 Rückstand. Falk Janßen war für den 2:2 Ausgleich verantwortlich, denn er besiegte dieses Mal Römer im 5. und entscheidenden Satz. Ab hier wechselten sich weiterhin Siege oder Niederlagen ab. Die sich anschließende Niederlage von Heini Deiseroth egalisierte Sergey Geiger mit einem Sieg zum 3:3 Zwischenstand. Nach Falk Janßen`s Niederlage und Rolf Diezko`s Sieg stand es 4:4. Die letzten beiden Einzelspiele mussten nun die Entscheidung über Sieg, Niederlage oder Unentschieden bringen. Nachdem Sergey Geiger zum 4:5 Rückstand unterlegen war, konnte Heini Deiseroth mit 3:0 Sätzen den 5. und damit letzten Punkt für unsere Mannschaft einspielen.

Am Ende sicherlich ein gerechtes Unentschieden, womit alle zufrieden waren.

Es spielten:
Doppel:
Falk Janßen/Sergey Geiger 1:0
Rolf Diezko/Heini Deiseroth 0:1

Einzel:
Rolf Diezko 1:1, Falk Janßen 1:1, Heini Deiseroth 1:1, Sergey Geiger 1:1.

23. u. 24.03.2019 SC Niestetal gegen SV 1975 Mittelbuchen und TTC Höchst/Nidder

Doppelspieltag-Wochenende (23.3/24.3.2019) in Mittelbuchen & Höchst/Nidder


Mit 8 Personen und 2 Autos, 1 Nacht in einem 3 Sterne Hotel übernachten, um 4 Punkte mit nach 34266 Niestetal zu nehmen … das war der Plan „vorher“ ;-).
Nach dem Einchecken ging es nach M I T T E L B U C H E N.

Der Gastgeber bot alles auf, was er hatte und spielte im Gegensatz zur VR mit Nowigk in der Mitte. Natürlich bot auch der SCN an diesem besonderen Wochenende das Beste auf, was er hatte: Klee, Englich, Ciepluch, Graf L., Graf S. und „MF“ (forever) Schuwirth A. !

Die Eingangsdoppel konnten - wie erfreulicherweise immer öfter in der RR - mit 2:1 positiv gestaltet werden, da nur die beiden „Oldies“ gegen eines der besten 1er-Doppel der Liga verloren. Im 1. PK zeigte sich Stefan vs Soucek deutlich verbessert gegenüber dem VR-Match (Stichwort „Flummi“ – Insider), doch reichte es nicht. Johan ging in einem sehr ansehnlichen Marathonmatch vs Nuri am Ende als Sieger vom Tisch, was eine 3:2 Führung bedeutete.

Der erfahrene Nowigk ließ im 2. PK leider gegen Leon bis auf den hartumkämpften 3. Satz nichts anbrennen. Auch Julian fand gegen Routinier Beller nicht die nötige Durchschlagskraft, um Sätze zu gewinnen. Dann wunderte sich Alex im 3. PK vier Sätze über die Bälle bzw. Schlagtechniken seines „weisen“ Kontrahenten Geyer. Und da Sven gegen Schwabel in den entscheidenden Situationen nicht das Quäntchen Glück auf seiner Seite hatte, stand es auf einmal 3:6 …

Die Wende blieb an diesem Samstag leider aus. Weder Johan, Stefan oder Julian konnten in ihren zweiten Einzeln ihren Kontrahenten in mehr als einem Satz wirklich gefährlich werden.

Eine ernüchternde 3:9 Niederlage musste verkraftet werden … nach eigener Diagnose möglicherweise aufgrund zu verkrampftem und somit oftmals blockiertem Auftreten an den Tischen bzw. zu wenig „Tschoooos“ und gezeigtem „fighting spirit“ !?

Beim Abendessen im Hotel eigenen Restaurant wurde noch viel gesprochen, lecker gespeist, zu 87,5 % angemessen getrunken und individuell Bettruhe bezogen. Dem Hörensagen nach sollen ebenfalls aber auch noch solche Aktivitäten wie Billard, Fitnessraum oder gar Tischtennis im Keller des Hotels zu hören gewesen sein (von dem ein oder anderen Schnarchen mal ganz abgesehen …).

Nach individuellem Frühstück (oder nicht) fuhr der SCN-Tross zu einer sich auf dem Weg nach Höchst/Nidder befindliche Pizzeria, bei der größtenteils Sportlernahrung in Form von Pasta eingenommen wurde. Denn: Das VR-Spiel dauerte mit knapp 5 Stunden so lange wie kein anderes und man(n) wollte besser vorbereitet sein als am gestrigen Spieltag.

Somit trafen wir (Danke übrigens an dieser Stelle an die beiden mitgereisten Fans Carina und Denise !) ausgeruht und gestärkt und rechtzeitig am Spiellokal an, um laut „MF“ der Gastgeber das „Relegations-Gipfelspiel“ zu beginnen.

Auch H Ö C H S T / N I D D E R trat mit Bestbesetzung an (was ja „eigentlich“ nahezu selbstverständlich sein sollte). Und auch diesmal konnten wir unsere gewachsene Doppelstärke ausspielen und gingen mit 2:1 in Führung, wobei ungewöhnlicherweise Doppel 1 sehr zu kämpfen hatte, überraschenderweise Doppel 2 punkten konnte und Doppel 3 leider verlor.

Doch die vielen anwesenden Zuschauer konnten in diesem Spiel schon von Beginn an vermehrt „Tschooos“ bzw. „Jossas“ seitens der SCN-Aktiven hören – man hatte also im Lager der 1. Herrenmannschaft das gestrig angemahnte anscheinend umgesetzt !

Vorne dann der nächste positive Paukenschlag als Stefan vs Sommer (weil dichter am Tisch, „Flash-affin“ und mental wahnsinnig stark) und Johan vs Jäger (v.a. RH-Angriff enorm verbessert und sehr schnell auf den Beinen) gleich beide Punkte gegen ihre VR-Niederlagen einheimsen konnten.

In der Mitte folgten zwei 5-Satz-Krimis von Leon (knapper Sieger im Duell der ca. 40 Jahre auseinander liegenden Generationen gegen Metz) und Julian (leider nicht belohnte Aufholjagd gegen das aus der 2. Mannschaft aufgerückte Höchster Talent Berndt).

Hinten mussten wir eine knappe (Alex … 2:3 vs den unaufhaltsam mit der VH angreifenden Grießmann) und eine unerwartete (Sven … vs den ebenfalls mental aggressiven Kohlstetter) Niederlage einstecken.

Somit Zwischenstand ein 5:4 aus unserer Sicht.

Die VR-Erfolge wiederholen konnten dann Stefan (vs einen zunehmend resignierter wirkenden Jäger) und Johan (vs einen vom Angriffselan überrascht bzw. überwältigt wirkenden Sommer), so dass eine nicht erwartete 4:0 Bilanz im 1. PK erspielt wurde - eventuell dank der „genau richtigen“ Menge an Pasta bei „Dick + Doof“ (Insider) ;-) ?

Julian war trotz der Schnarchgeräusche seines Zimmerkollegen auf die Minute hellwach in seinem zweiten Match vs Metz und sorgte somit bereits für den 8. und schon einmal etwas beruhigenden einen Punktgewinn. Leon und sein Gegenüber Berndt zeigten eine Menge an schnellen und hochklassigen Ballwechseln, die letztlich leider zu Ungunsten unseres Schüler- Hessenmeisters ausgingen.

Sven oder Alex hatten es jetzt in der Hand den erlösenden 9. Punkt zu erspielen / zu erkämpfen / zu er“jossa“n (!?). Da Sven äußerst unglücklich zwei der gespielten vier Sätze in der Verlängerung abgeben musste, reichte es noch nicht zum Freudentaumel … Alex gewann die ersten beiden Sätze, verlor aber Durchgang drei, ging dann jedoch schnell mit 8:2 wieder in Führung … aber noch war man im Lager des SCN nicht völlig überzeugt … dann das 9:2, 10:2 … - „jetzt“ sahen sich die beiden „Oldies“ freudig und optimistisch am Nebentisch in die Augen !

Mit 16:16 Punkten steht man nun zwei Spieltage vor Schluss auf dem 6. Tabellenplatz. Dieses positive Abschneiden hatte man ehrlicherweise vorher so nicht unbedingt erwartet !

In diesem Sinne war der laufende Titel „Staying alive“ (Anmerk. des Schreibers: „… in the HL“) in der Duschkabine genau richtig getimt und hoffentlich wegweisend.

Was nehmen wir nach diesem TT-WE für die Zukunft außerdem mit?

Na ja, vielleicht … Aspirin, ausreichend „Tschossas“ und noch die ein oder andere Begleitung mehr ;-)?

Außerdem: Ein fettes „Danke“ an die beiden Fahrer, denen die Belastung am Ende dieses WE doch anzumerken war, auch wenn die beiden schnittigen Autos ihr bestes zur Erleichterung beitrugen.

PS: „Alles für den Klassenerhalt …“

Doppelspieltag SCN1 in Mittelbuchen u Höchst 2324März 04












Doppelspieltag SCN1 in Mittelbuchen u Höchst 2324März 06

















v.l.: Julian Ciepluch, Sven Graf, Leon Graf, Johann Klee, Stefan Englich, Alexander Schuwirth

23.03.2019 SC Niestetal IV - TTV Weiterode 1952 4:8

Letzten Samstag trat die 4. Damenmannschaft gegen den TTV Weiterode mit Ersatz an. Petra Schorstein aus der 5. Damenmannschaft unterstütze die jungen Mädels. Sie kämpfte sich durch das erste Einzel, spielte starke Bälle aber verlor dann leider. Doch der Sieg kam dann im zweiten Einzel gegen Shari Rolf mit 3:0 Sätzen. Von den hinteren Reihen holte Jenny Rehbein dann noch einen weiteren Punkt mit 3:1 Sätzen, Ihr bisher erst zweites gewonnenes Spiel. Tokessa Hättich, unsere Nr.1 verlor ihr erstes Rückrundenspiel. Diesmal griffen wir von hinten an aber leider konnten vorne nicht genügend Punkte geholt werden, um zu gewinnen.

Gewonnene Spiele:

Hättich/ Vaupel            -           Göder/ Erbe     3:0
Rehbein                       -           Rolf                 3:1
Hättich                        -           Schaub            3:0
Schorstein                   -           Rolf                 3:0

16. u. 17.03.2019 SC Niestetal gegen Hannover 96 und SV DJK Holzbüttgen

3. Liga Damen holen wichtigen Punkt am Wochenende und Jeanine Mergard macht ihren ersten Einsatz in der 3. Bundesliga

Am letzten Spieltag musste die erste Damen des Sportclubs gleich zwei Mal an die Tische. Am Samstag gegen Hannover 96 und am Sonntag gegen die SV DJK Holzbüttgen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation hatte man sich gegen die Tabellennachbarn einiges vorgenommen – jedoch kamen am Freitag und Samstag die schlechten Nachrichten und die Pechsträhne der Mannschaft hält weiter an. Tetyana Maksimenko musste sich krank melden und konnte am Wochenende nicht antreten. Da aber auch unsere Nummer fünf und Stammersatzspielerin Ekaterina Moor, die Woche krank verbrachte und daher körperlich nicht in der Lage war beide Spiele zu bestreiten, spielten wir am Samstag zwar mit Tetyana aber sie musste ihre Spiele kampflos abgeben. Für das Doppel gegen Hannover wurde Jeanine Mergard aus der zweiten Damen aktiviert und kam somit zu ihrem ersten Bundesligaeinsatz in ihrer Karriere. Leider war dieser nach einem sehr knappen Spiel und einer 4:6 Niederlage nicht von Erfolg gekrönt. „Wir hätten uns für ihren Einsatz gerne mit einem Punktgewinn bedankt, leider sollte es heute nicht sein.“ (Oliv). Die Mannschaft spielte trotz der schlechten Ausgangslage sehr stark und kämpfte um jeden Punkt, sodass sie zwischendurch, nachdem die Niestetaler Nummer eins Emina Hadziahmetovic gegen die stärkste Spielerin der Liga Shiho Ono mit 3:1 gewinnen konnte, sogar mit 4:3 in Führung gehen konnte. Leider passten die Spielpaarungen danach optimal für Hannover uns somit war die Niederlage für Niestetal besiegelt, trotz zweier geschenkter Punkte. Dies zeigt wieder, welches Potential eigentlich in der Mannschaft steckt.

Der Sonntag gegen Holzbüttgen war ohne unsere Nummer zwei T. Maksimenko ebenfalls kein leichtes Spiel. Durch den Einsatz von Ekaterina Moor waren die Vorraussetzungen aber deutlich besser. Gegen Hannover noch beide Doppel abgegeben, sollte sich dies gegen Holzbüttgen nicht wiederholen und somit wurde sicher aufgestellt um auf jeden Fall einen Punkt aus den Doppel mitzunehmen, dies glückte auch und so konnte die Mannschaft in den Einzeln frei aufspielen. Nach Siegen durch Emina und Ekaterina stand es 3:2 für Niestetal. Katharina Morbitzer kämpfte gewohnt stark, musste sich aber in ihrem ersten Einzel geschlagen geben und somit holte Holzbüttgen den Ausgleich (3:3). Janina Ciepluch, welche vorne Spielen musste, spielte gegen ihre zweite Gegnerin stark auf, konnte sich am Ende aber nicht durchsetzen. Leider zeigte die an diesem Wochenende sehr stark spielende Emina, im Duell mit der Nummer Eins von Holzbüttgen, Valeriia Stepanovska, Nerven und lies sich immer wieder aus der Ruhe bringen und ihre Stärken nicht ausspielen. Nach einem unglaublichen Kampf und zwei Satzniederlagen in der Verlängerung war ihre Niederlage besiegelt. 3:5 für die Gegner. Zum Glück zeigten im hinteren Paarkreuz die beiden Kat(h)erinas keine Schwächen und holten beide Punkte zum verdienten 5:5 Endstand.

Leider hat die Mannschaft damit nur einen kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, da der direkte Konkurrent Göttingen ebenfalls punktete.

 

Die Damen spielen am kommenden Samstag 30.03.2019 um 17:45 Uhr in der Mehrzweckhalle in Sandershausen gegen Göttingen um den Klassenerhalt. Ein Sieg in diesem Spiel sollte für den Klassenerhalt reichen und den Weg für die 3. Bundesliga ebnen. Dies schafft die Mannschaft aber auf keinen Fall alleine, die große Halle braucht umso mehr Zuschauer, welche die Damen tatkräftig anfeuern. Alle Anhänger des Sportclubs, sowie Freunde und sportinteressierte sind herzlich eingeladen. Für Getränke und kleine Speisen ist wie immer gesorgt. Die Mannschaft freut sich auf das Spiel und die Unterstützung der Zuschauer. Es wird auf jeden Fall ein Highlight.
image1






















v.l. : Emina Hadziahmetovic, Janina Ciepluch, Katharina Morbitzer, Tetyana Maksimenko, Jeanine Mergard

 

 

%MCEPASTEBIN%

13.03.2019 SC Niestetal VIII - SC Söhre 2018 7:3

Im letzten Heimspiel wurde das Spiel gegen SC Söhre gewonnen. H. Deiseroth und Jürgen Klee konnten sich im 5. Satz mit 16:14 gegen das starke Doppel behaupten. Eine starke Rückrunde von Jürgen Klee gespielt, der im nach hinein alle 3 Einzel gewann, und mit einem Gesamtergebnis von 17:5 sehr gut dabei war. Mit unserem Jugendspieler Elias Semmler, der alle seine 5 Einzel gewann wurde nach Abschluß der Serie ein ausgeglichenes Ergebnis von 10:10 Spielen erreicht. Leider fehlte im letzten Spiel unsere gute Jenny Rehbein aus gesundheitlichen Gründen. Nach dem Spiel wurde die gute Kameradschaft mit Söhrewald in einer abschließenden gemütlichen Runde beendet.
Semmler,Elias

16.03.2019 SC Niestetal - TTC Hofgeismar 9:2

Was für eine beeindruckende Vorstellung der 1. Herrenmannschaft im so immens wichtigen Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Hofgeismar !!!

Nach 3,5 Stunden schickte man den Gast mit einem klaren (aber auch viel knapper denkbar möglichem Spielausgang) 9:2 nach Hause. Bedenkt man die Spielzeit und den Spielausgang, so kann man sich jetzt schon ausrechnen, wie lange das Match hätte dauern können, wenn nicht nur eins der sieben 5-Satz-Matches an den Gast gegangen wäre …

Die Eingangsdoppel konnten mit 2:1 für den SCN gestaltet werden.

Dann die Kehrtwende zum VR-Spiel in Hofgeismar: Klee hielt den gegen Abwehr sehr gut spielende Binder (u.a. dank gewaltiger RH-Attacken) mit 3:1 nieder und Englich konnte diesmal den 5-Satz-Krimi vs Knittel, T. mit 3:2 für sich entscheiden.

In der Mitte verlor Ciepluch vs Sonnabend im Entscheidungssatz, dafür konnte de 13-jährige Leon Graf gegen den polnischen Routinier Biciorek auftrumpfen .

Hinten gingen die Spiele im Endeffekt relativ deutlich an die SCN-Akteure Schuhwirt (3:0 vs den jungen Hinz) und Sven Graf, wobei es Papa Graf beim 3:2 vs Beer in den Augen mancher Zuschauer unnötig spannend machte.

Zwischenstand somit ein in dieser Deutlichkeit nicht erwartetes 7:2 für den SCN  !!!

Nun folgte ein Krimi im wahrsten Sinne des Wortes zwischen Klee und Knittel, T.

War Johan in der VR noch klarer Sieger im Duell der beiden Einser, so hielt der Hofgeismarer Akteur diesmal viel besser mit und konnte unsere Nr. 1 bis in den Entscheidungssatz fordern.

Hier hatte Johann dann mit 14:12 das besser Ende für sich !

Im zweiten Einzel des 1. Paarkreuzes musste Englich vs Binder den ersten Satz noch abgeben, doch im Anschluss fand er die richtige Strategie und beherrschte sein Gegenüber die drei folgenden Durchgänge ähnlich wie in der Vorrunde recht deutlich.

Der 9:2 Sieg war vor ca. 25 Zuschauern unter Dach und Fach gebracht und bietet nun eine gute Basis für die realistische Chance auf den Klassenerhalt, obwohl die Konkurrenz wieder einmal nicht gerade „für“ den SCN gespielt hat …
RR SCN vs HOFG9 2 10

08.03.2019 TTV Gottstreu - SC Niestetal IV

Am Freitag den 08.03.2019 traf die 4. Damenmannschaft des SC Niestetal auf den Tabellen zweiten TTV Gottstreu. Das gesamte Spiel war von Beginn an mit Spannung gefüllt. Es begann schon beim Doppel von Tokessa Hättich und Nele Mark. Zunächst waren Sie mit zwei Sätzen im Vorsprung, doch unterlagen dem Gegner im 5. Satz. Das zweite Doppel mit Jessica Sauer und Natascha Vaupel unterlag dem Gegner mit 0:3 Sätzen.
In den darauf folgenden Spielen holten wir wieder allmählich auf. Nele Mark und Tokessa Hättich siegten beide in Ihren darauf folgenden Einzeln. 
Jessica Sauer und Natascha Vaupel unterlagen Ihren Gegnern zum Teil im 5. Satz.
Nachdem der TTV Gottstreu 6:4 in Führung ging, erzielte Tokessa Hättich einen glatten Sieg mit 3:0. Die entscheidenden darauf folgenden Einzel von Nele und Natascha waren von Spannung geprägt. Sowohl Nele als auch Natascha lagen zunächst 0:2 zurück, gewannen die beiden folgenden Sätze, aber verloren im 5. Satz.
So endete das Spiel mit einem 5:8 für den TTV Gottstreu.
Bild1












Tokessa Hättich (rechts) bei Ihrem 0:3 Sieg gegen Silke Rölke    

26.02 u 01.03 SC Niestetal VII - OSC Vellmar III 7:3 und 9:1

In der vergangenen Woche ohne Punktverlust!

SC Niestetal VII – OSC Vellmar III 7:3
OSC Vellmar III – SC Niestetal VII 1:9

In der vergangenen Woche mussten wir das Hin- und Rückspiel gegen den OSC Vellmar 3 bestreiten. Zuerst war der OSC in Niestetal zu Gast. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an. Es war also Spannung angesagt. Die beiden Eingangsdoppel endeten jeweils erst im 5. und entscheidenden Satz. Falk Janßen und Sergey Geiger unterlagen, Rolf Diezko und Heini Deiseroth siegten. Eine sich anschließende Niederlage von Rolf Diezko gegen Dr. Fink brachte die 2:1 Führung für die Gäste. Hiernach kam die Wende. Falk Janßen, Heini Deiseroth, Sergey Geiger und Rolf Diezko brachten unsere Mannschaft durch vier Einzelsiege auf die Siegerstraße. Ein Sieg von Dr. Fink über Falk Janßen bedeutete für die Gäste nur noch eine Resultats Verbesserung, denn Heini Deiseroth und Sergey Geiger punkteten souverän zum 7:3 Endstand.

Es spielten:
Doppel:
Falk Janßen/Sergey Geiger 0:1
Rolf Diezko/Heini Deiseroth 1:0

Einzel:
Rolf Diezko 1:1, Falk Janßen 1:1, Heini Deiseroth 2:0, Segey Geiger 2:0.

Drei Tage nach dem Erfolg an eigenen Tischen mussten wir in Vellmar antreten und bestritten hier bereits das Rückspiel. Von Seiten Vellmar`s war natürlich für die Niederlage im Hinspiel Revanche angesagt. Dieses Vorhaben ging völlig in die Hose, denn Vellmar trat ohne ihre
Nr. 1 an. Unsere Mannschaft ging somit hochmotiviert an die Tische. Wie schon im Hinspiel endeten die Eingangsdoppel ausgeglichen. In den 8 folgenden Einzelbegegnungen punkteten Rolf Diezko, Falk Janßen, Heini Deiseroth und Sergey Geiger je 2-Mal zum 9:1 Endstand.

Es spielten:
Doppel:
Rolf Diezko/Falk Janßen 0:1
Heini Deiseroth/Sergey Geiger 1:0

Einzel:
Rolf Diezko 2:0, Falk Janßen 2:0, Heini Deiseroth 2:0, Sergey Geiger 2:0.

Eine erfolgreiche Woche mit 4 Punkten auf der Habenseite endete in Vellmar für unsere Mannschaft!

23.02.2019 TTC St. Ottilien - Sc Niestetal VIII 5:5

Unentschieden gegen den bisher ungeschlagenen Gegner TTC St. Ottilien 1972

Letzten Samstag ging es für die 8. Herren – Mannschaft bei schönstem Wetter nach Eschenstruth zum Auswärtsspiel gegen den TTC St. Ottilien. St. Ottilien ist in der Rückrunde bisher ungeschlagen, das war für uns natürlich ein Ansporn.

Das erste und einzige Doppel spielten Jürgen Klee und Jenny Rehbein. Mit Erfolg! Mit einem 3:0 starteten wir das Serienspiel und so folgten auch die zwei Einzel von Heini Deiseroth und Jenny Rehbein mit 3:0 Sätzen. Dann folgte eine Reihe von Niederlagen und zum Schluss musste Heini um das Unentschieden kämpfen. Er lag mit 2:0 Sätzen zurück, doch erkämpfte sich den Sieg.

 

20.02.2019 SC Niestetal VIII - FT Kassel-Niederzwehren IV 9:1

Am Mittwoch den 20.2.2019 konnte die 8.Herren-Mannschaft einen hohen Sieg gegen die 4.Mannschaft von Niederzwehren erreichen. Verstärkung gab es von Elias Semmler aus der Jugend, der mal wieder sehr erfolgreich war. Er gewann das Doppel mit Jenny Rehbein und seine Einzel. Das Doppel mit Volker Hoffmann und Jürgen Klee wurde nach 4 Sätzen gewonnen.
Jenny Rehbein und Willi Ulrich gewannen ihre Einzel und Jürgen Klee konnte leider sein Spiel gegen die Nr. 1 von Niederzwehren nicht siegreich beenden und musste sich im 4. Satz mit 11:13 geschlagen geben.
So endete die Begegnung mit 9:1 Punkten für uns.
Der Spaß stand an diesem Abend an erster Stelle, also konnten wir den Tag gemeinsam bei einem Flasche Bier ausklingen lassen.
20.02.2019 1



















v.l. Georg Plümpe, Jürgen Klee, Jenny Rehbein, Hans Joachim Alleker, Timo Wolfram, Volker Hoffmann, Gunar Sonntag, Willi Ulrich

 

19.02.2019 SC Niestetal VII - FSV Dörnhagen 2:8

Chancenlos gegen den Tabellenführer!

Im Rückrundenspiel gegen den FSV Dörnhagen I konnte gegenüber dem Hinspielergebnis (3:7) keine Resultatsverbesserung erreicht werden. Die Gäste gewannen beide Eingangsdoppel und drei Einzelspiele in Folge zur 5:0 Führung. Hiernach konnten Sergey Geiger und Hans-Günther Berthel mit knappen Siegen den 2:5 Zwischenstand herstellen. Falk Janssen, Heini Deiseroth und Sergey Geiger waren in den letzten 3 Einzeln ohne Chance gegen den starken Tabellenführer.

Es spielten:    
Doppel:          
Falk Janssen/Sergey Geiger 0:1
Hans-Günther Berthel/Heini Deiseroth 0:1

Einzel:            
Hans-Günther Berthel 1:1, Falk Janssen 0:2, Heini Deiseroth 0:2, Sergey Geiger 1:1

 

23.02.2019 SVH Kassel II - SC Niestetal II 4:9

Leider eine Duplizität der Ereignisse - wieder verloren, doch wieder war mehr drin als das reine Ergebnis aussagt! Umso ärgerlicher bzw. unverständlicher ist aber zusätzlich die Aufstellungstaktik der Harleshäuser, die an diesem Doppelspieltag gegen zwei Teams aus dem Mittelfeld einmal mit einem sehr starken zweiten Paarkreuz (Gallina + Scherb) antraten, das andere Mal jedoch nicht – hmmmm !? Lokalkolorit bzw. fairer Wettbewerb sieht in manchen Augen anders aus … doch als Außenstehender kennt man ja logischerweise nie alle Beweggründe.

Doch zum Spiel: Aufgrund eines sogenannten „Großspieltags“ in der Harleshäuser Halle (Oberliga, Hessenliga und Schüler zusammen) blieb die Anfangsspielzeit laaaange Zeit ein Rätsel, da keiner der SVH-Spieler (inklusive MF) verbindliche Aussagen dazu machen konnte.

Nach den traditionell vom Abteilungsleiter Salmen anmoderierten Aufstellungen aller vier Mannschaften (OL + HL), in denen er – wie von ihm bekannt und geschätzt – in einem Nebensatz das ein oder andere Detail über die beteiligten Spieler einfließen ließ, konnte man dann um 18:15 Uhr mit dem Spiel beginnen.

Der für uns viel bessere heutige Doppelstart als in der Vorrunde (damals 0:3) von 2:1 (Doppel 2 und 3 konnte punkten, Doppel 1 überraschenderweise nicht), wurde leider durch den „Flash-Ball“-Heimvorteil im Laufe des Spiels wieder egalisiert, was man z.B. in den Matches von Abwehr/Angreifer Klee oder von Englich vs Tsiarokhin sehen konnte … Stichworte: weniger Spin, fest drauf hilft ;-).

In der Mitte konnten Ciepluch und Graf, Leon gegen die Kasseler Urgesteine Gallina und Scherb leider nicht viel ausrichten, da diese –noch- zu taktisch clever und erfahren waren. Allein Leon konnte im Duell der Generationen einen Satz gegen Routinier Scherb verbuchen.

Hinten dann wieder ein Hoffnungsschimmer als Graf, Sven gegen den neu in der Rückrunde zum SVH gewechselten Solfato nach 2:0 Führung den Sack im fünften Durchgang zumachte. Schuhwirth gegen Foehl – ein Duell auf Augenhöhe – ging leider mit 1:3 verloren.

Zwischenstand somit ein 3:6 aus SCN-Sicht … und plötzlich … kamen mehr als ein Dutzend Zuschauer vom beendeten Oberliga-Spiel hinzu, um den Kampf um die kleine weiße Kugel zu beobachten.

Im zweiten Durchgang gab es im 1. PK eine Punkteteilung. Während Klee gegen den vehement angreifenden Tsiarokhin heute kein Gegenmittel fand, um aus der Defensive zu gelangen, konnte Englich im ersten Aufeinandertreffen überhaupt mit Tschunichin nach verlorenem ersten Satz sein Spiel derart umstellen, dass die folgenden drei Durchgänge doch einigermaßen klar für den Ex-SVH’ler ausgingen.

Im 2. PK dann die bereits oben beschriebene Situation „Routinies vs SCN“, wobei Graf, Leon beinahe die Überraschung geglückt wäre und es noch bis ins Schlussdoppel hätte gehen können, denn Graf, Sven hatte sein zweites Einzel bereits gewonnen und auch Schuhwirth traute man gegen Solfato einen Erfolg zu!

Doch es hatte nicht sollen sein und man fuhr mit einem 4:9 im Gepäck nach Hause – wohl wissend, dass es am 16.3.2019 im Heimspiel um 15:00 Uhr vs Hofgeismar viel wichtiger sein wird, gegen diesen direkten Konkurrenten um den Verbleib in der Hessenliga zu punkten … natürlich mit Kuchen und Getränken inklusive !!!
23.02.2019 1