News

2. Platz für Sophia Klee bei Top 12 Tischtennis-Ranglistenturnier

Mit einem Satzverhältnis von 9:2 Siegen belegte Sophia einen guten 2. Platz beim Top 12 Tischtennis-Ranglistenturnier der U18 jährigen Mädchen in Barleben. Erfolgreicher war nur Laura Tiefenbrunner von der SV DJK Kolbermoor aus Bayern. Sophia, die mit ihren 14 Jahren eigentlich noch bei den Schülerinnen hätte mitspielen können, war mit ihrem Abschneiden trotzdem sehr zufrieden.
2018 Top 12 Ranglisten Turniere

Kreispokalendrunde in Heckershausen am 04.02.2018

Es war ein verschneiter Morgen, als sich alle Mannschaften der 3, Kreisklasse zur Endrunde trafen. Die Favoriten: VfL 1897 Veckerhagen, TTC Weser-Diemel III und SC Niestetal waren gespannt was die Auslosung für das Viertelfinale ergabt: SC Niestetal VIII gegen VfL 1897 Veckerhagen, TTC Weser-Diemel III gegen SV 1890 KS-Nordshausen II und TTC Habichtswald III gegen SC Niestetal VI, somit traf man sich erst im Halbfinale.
Angetreten sind Bernd Liebehenz, Matthias Collmann und Volker Schard, im Doppel Liebehenz/Collmann. Das erste Spiel ging klar für Niestetal mit 4:0 aus.
Nun folgte das Halbfinale mit den Paarungen TTC Weser-Diemel III gegen VfL 1897 Veckerhagen und Spielverein 06 Kassel-R. gegen SC Niestetal VI.
Diesmal spielten Collmann/Schard das Doppel und das Halbfinale ging wieder an Niestetal VI mit 4:0.
Finaaaaale...
VfL 1897 Veckerhagen gegen SC Niestetal VI
Ein wirklich spannendes Finale mit sehr fadem Beigeschmack gewann der VfL 1897 Veckerhagen mit 4:3.
Es war hart umkämpft: Liebehenz spielte 1:1 mit klarem Sieg und Niederlage, Collmann 2:0 in 2 sehr knappen 5 Sätzen Schard verlor leider auch sehr knapp mit 0:2. Das Doppel so hoffte man mit Liebehenz/Collmann bringt den Sieg, aber der Gegner lies keine Chance zu 0:1.
Es stellte sich nach dem Turnier heraus, dass der Gegner VfL 1897 Veckerhagen, nicht spielberechtigt war, da sie eine weibliche Ergänzungsspielerin einsetzten. Die Aufstellung war somit nicht korrekt und man verschaffte sich so einen Vorteil. Der Oberschiedsrichter hat diesem groben Fehler nicht bemerkt und lies das Spiel zu. Die Proteste nach dem Spiel verliefen sich im Sand, da der Schiedsrichter die Entscheidungsgewalt hatte.
2018Kreispokalendrunde

Zur Mittagszeit lief der SC Niestetal IV ebenfalls in Heckershausen ein, da auch wir uns für die Endrunde der 1. Kreisklasse qualifiziert hatten. Wir sind zwar aktuell ungeschlagener Tabellenführer in der Serie, doch wussten ebenfalls, dass in der Endrunde paar gute Gegner warteten. Mitangereist waren der TSG Eschenstruth II, TSV Ostheim/Zwergen, Tuspo Grebenstein II, TSV Ehringen, TTV Gottstreu, Dynamo Windrad und der TSV Eintracht Naumburg III welcher leider zu spät erschienen ist und dadurch der TSG Eschenstruth die erste Auslosung Kampflos gewonnen hat. Der SC Niestetal IV hatte als ersten Gegner Dynamo Windrad. Da wir mit 5 Leuten angereist waren, hatten wir den Vorteil, uns die Doppel und Einzel aufzuteilen und Kräfte zu sparen. Mit den ersten drei Einzel von Sascha Unkelbach, Sebastian Krug und Christian Scheiding konnten wir gleich mit 3:0 in Führung gehen. Das Einzel von Sascha Unkelbach und Lennart Lang mussten sie leider in einem hart umkämpften 5 Satzspiel abgeben. Somit konnte erst Unkelbach in seinem zweiten Spiel den Sack zumachen und einen 4:1 Sieg einfahren. In der zweiten Runde trafen wir auf TSV Ostheim/Zwergen, welche sich später als Sieger der Kreispokalendrunde herausstellten. Doch vorher gab es ein hart umkämpftes Match welches spielerisch und optisch über dem Kreisklasseniveau lag und super für die anwesenden Zuschauer war. In den ersten drei Einzel konnten Unkelbach und Lang im zwei 5 Satz Matches zwei Punkte für den SCN einfahren. Nur Tobias Bachmann musste sich gegen die Nummer 1 von Ostheim/Zwergen geschlagen geben. Das folgende Doppel welches von Krug/Scheiding bestritten wurde, ging leider deutlich in 3 Sätzen zu Gunsten des Gegners. Somit war der Zwischenstand 2:2. In der Zweiten Einzelrunde konnte nur Unkelbach das Spiel für sich entscheiden. Lang und Bachmann mussten sich in 5 langen Säten dem Gegner geschlagen geben. Somit hieß der Endstand 3:4.